Archiv

Hier finden Sie archivierte Materialien, die sich – z.T. zentral, oft aber nur sehr entfernt – auf Leben, Werk und Rezeptionsgeschichte von Karl Ballmer beziehen. Die Liste ist chronologisch angeordnet, mit den jüngsten Dokumenten zuoberst (ganz aktuelle Hinweise finden Sie aber unter Aktuelles). Das Archiv ist noch im Aufbau. Ziel ist eine Kombination von Bibliographie, Presse- bzw. Medienspiegel, Chronik und rezeptionsgeschichtlicher Dokumentation (vorrangig zunächst der Zeit nach Ballmers Tod). Ergänzende Hinweise sind sehr willkommen!

Viele der kommentierten Links führen zu Dokumenten, die wir auf unserer eigenen Site gespeichert haben, um sie überhaupt erreichbar zu machen oder der im Internet üblichen Kurzlebigkeit zu entziehen. Bitte beachten Sie die Quellenangaben und das Urheberrecht!

„Kopf und Herz“ in Hamburg

[Logo EBH]5. März bis 18. Juni 2017: Die große Karl-Ballmer-Ausstellung ging nach dem Start in Aarau weiter nach Hamburg ins Ernst Barlach Haus. >>>

Karl Ballmer: Karmaorientierung der Erkenntnistheorie

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 12.–14. Mai 2017 >>>

„Karl Ballmer in Glinde“

LogoVortrag mit Exkursion: Karl Ballmer in Glinde – Erinnerung an einen von der NSDAP vertriebenen Künstler. Dienstag, 25. April, 20 Uhr, Glinder Mühle, Kupfermühlenweg 7, 21509 Glinde). In dem Vortrag behandelt Dr. Johannes Spallek u.a. die Frage, warum der Künstler, Schriftsteller und Philosoph Karl Ballmer und seine Frau Katharina, die am 22. März 1937 in ihr Haus mit einem großzügigen neugebauten Atelier von Hamburg nach Glinde zogen, bereits wenige Monate später am 16. September 1938 in die Schweiz fliehen mussten. Die Exkursion am 9. Mai führt anschließend ins Ernst-Barlach-Haus zu den Originalwerken von Ballmer. Die beiden Termine können zusammen od. einzeln besucht werden. Eintritt: 10,- Euro plus Eintritt ins Barlach Haus, Informationen/Anmeldung: VHS Glinde, 040-71404495, vhs@glinde.de.

Vorträge und Seminar in Hamburg

[Logo EBH]Freitag bis Sonntag 24. bis 26. März 2017: Vorträge und Seminar von Rüdiger Blankertz, in der Rudolf Steiner Buchhandlung für Anthroposophie

„Karl Ballmer: Ein Urphänomen der Anthroposophie“

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 11.–13. November 2016 >>>

Karen Swassjan: Karl Ballmer

[Logo Agora-Agenda]Die Zeitschrift AGORA bringt in Heft 11/2016 das letzte Kapitel aus Karen Swassjans Buch Geträumt oder gewollt - zwölf Skizzen über die Schweiz: Karl Ballmer - der große Unbekannte >>>

„Kopf und Herz“ in Aarau

[Logo Aargauer Kunsthaus]28.08.2016 – 13.11.2016: Das Aargauer Kunsthaus zeigte eine umfassende Sonderausstellung zum Schaffen des Malers Karl Ballmer… >>>

Ballmer und kein Ende: Das Ereignis Rudolf Steiner

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 15.–17. April 2016 >>>

Was tut der Schöpfer? – Der Schöpferbegriff bei Karl Ballmer

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 16.–18. Oktober 2015 >>>

AENIGMA – 100 Jahre anthroposophische Kunst

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), 16.08.–25.10.2015 (in Kooperation mit dem Kunstmuseum Olmütz, Tschechien, der Gemeinde Petersberg und dem Schloss Ostrau e.V.). Ein Bericht aus den „Mitteilungen aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland" dokumentiert die Eröffnungsrede des Kurators Reinhold Fäth. >>>

Richard Haizmann

[Bild]5. Juni 2014 bis 27. September 2015: In einer Ausstellung im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe werden frühe Zeichnungen und Skulpturen des eng mit Ballmer befreundeten Künstlers gezeigt. >>>

„Karl Ballmer: Denken und Tod“

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 10.–12. April 2015 >>>

„Philosophie der individuellen Beziehung“

[Bild]Ulrich Kaiser schreibt in Die Drei (Heft 2/2015) ausführlich Über den Maler und Anthroposophen Karl Ballmer. Der mit Abbildungen von Ballmers Malerei bereicherte Artikel ist einzeln downloadbar: >>>

Aargauer Kunsthaus: „Auf der Grenze“

[Bild]Ausstellung vom 06.12.2014 – 12.04.2015 mit Werken u.a. von Silvia Bächli, Karl Ballmer, Helmut Federle, Emma Kunz, Louis Soutter, Ilse Weber, Cécile Wick, Adolf Wölfli.

„Entartete Kunst“

[Bild]Ab 1. November 2014 macht die TAZ erstmalig das von den Nazis angefertigte Gesamtverzeichnis ihrer Aktion „Entartete Kunst“ öffentlich durchsuchbar: >>>

Aargauer Kunsthaus: „Docking Station“

[Bild]Ausstellung vom 23.08.2014 – 16.11.2014: Zeitgenössische Künstler/innen arbeiten mit Werken aus dem Aargauer Kunsthaus und der Sammlung Nationale Suisse. Unter anderem setzt sich Marc Bauer (*1975) mit Bildern Karl Ballmers auseinander. Der Künstler thematisiert dabei auch die Freundschaft Ballmers mit Hildebrand Gurlitt – siehe dazu den Bericht Gurlitt und sein Künstlerfreund von Julia Voss (FAZ, 02.09.2014).

„Karl Ballmer: Was ist Sinneswahrnehmung?“

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 14.–16. November 2014 >>>

Retrospektive: Hans Gessner

[Bild]25. Mai 2014 - 21. September 2014: Bilder und Skulpturen von Hans Gessner (1899-1986) werden in der Michael-Kirche der Christengemeinschaft Göppingen gezeigt. >>>

Die Karl-Ballmer-Probe: Synchronizität als Erkenntnismethode

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 30. Mai – 1. Juni 2014 >>>

„Schwabinger Kunstfund“ 2012/2013

[Bild]Zur Verbindung zwischen Hildebrand Gurlitt und Karl Ballmer >>>

Im Kampf um die moderne Kunst

[Bild]Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, 14. Juni 2013 bis 28. Januar 2014 >>>

„Bild des Monats“

[Bild]„Bild des Monats“ Oktober 2013 ist im Aargauer Kunsthaus Aarau ein Selbstbildnis von Karl Ballmer. >>>

Die Karl-Ballmer-Probe – Teil 5

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 18. – 20. Oktober 2013 >>>

Seminar in Hamburg

[Bild]Seminar mit Karen Swassjan: Rudolf Steiners Geist- und Gottbegriff in Karl Ballmer: Von der Philosophie zur Theosophie. 3./4. Oktober 2013, Rudolf Steiner Buchhandlung für Anthroposophie. >>>

Karl Ballmer Days / Terra Parzival Questival Juli 2013

[Bild]Als Beginn des „Terra Parzival Questival“ gibt es im Sommer die Karl Ballmer Tage III vom 6. bis 9. Juli 2013 auf Schloss Statenberg in Slowenien. Hier das Programm (es nennt für die Ballmer-Tage irrtümlich noch das Jahr 2012). Siehe auch www.terraparzival.eu

Karl Ballmer - Ein unbekannter Lehrer der Anthroposophie

[Bild]Vortrag von Karen Swassjan • Sonntag, 2. Juni 2013, 20:00 Uhr • Rudolf Steiner Buchhandlung für Anthroposophie, Rothenbaumchaussee 103, 20148 Hamburg, Telefon 040-442411

Zwei Neuerscheinungen zu den „motorischen Nerven“

[Bild]Parallel zum Karl-Ballmer-Symposium in Berlin erscheinen die Neuausgabe von Ballmers Briefwechsel über die motorischen Nerven sowie Peter Wysslings Buch Rudolf Steiners Kampf gegen die motorischen Nerven.

Die Karl-Ballmer-Probe: Überwindung des Theismus

[Logo Forum für Geisteswissenschaft]Seminar mit Karen Swassjan in Freiburg, 10. – 12. Mai 2013 >>>

Karl-Ballmer-Symposium in Berlin

[Logo SinneWerk e.V.]22. bis 24. Februar 2013: Karl-Ballmer-Symposium im SinneWerk e.V., Berlin >>>

2012, 22. April bis 30. September: „Verlorene Moderne. Der Berliner Skulpturenfund“

… im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg: >>>

2012, 5. bis 7. Oktober: Seminar in Freiburg

„Die Karl-Ballmer-Probe“. Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Näheres im Flyer.

2012, 15. Mai bis 30. Juni: „Köpfe der zwanziger Jahre“

… im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg: >>>

2012, 27. bis 28. Mai: Seminar in Zollikerberg (Schweiz)

Das Ereignis Rudolf Steiner – durch Karl Ballmer. Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Näheres im Flyer.

2012, 16. Juli: Vortrag in Stuttgart

Karl Ballmer – Das Nadelöhr der Anthroposophie. Vortrag von Prof. Dr. Karen Swassjan. Näheres im Flyer.

2012, 11. bis 13. Mai: Seminar in Freiburg

Karl Ballmers „Elf Briefe über Wiederverkörperung“. Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Näheres im Flyer.

2011, 7. bis 9. Oktober : Seminar in Freiburg

Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Fortsetzung des Seminars vom Mai 2011. Näheres im Programm.

2011, 23. Mai: „Drei Figuren“ auf Kunstauktion

Germann Auktionshaus, Zürich >>>.

2011, 6. bis 8. Mai: Seminar in Freiburg

Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Fortsetzung des Seminars vom Oktober 2010. Näheres im Programm.

2011, 27. Februar: 150. Geburtstag Rudolf Steiner

Foto Rudolf Steiner

Zum festlichen Anlass gibt es:

2010, 8. bis 10. Oktober: Seminar in Freiburg

Mit Prof. Dr. Karen Swassjan. Näheres im Programm.

2010, März bis Juni: „Himmel auf Zeit“ in Hamburg

Ein Großprojekt in Hamburg mit insgesamt 30 Kooperationspartnern und 80 Veranstaltungen soll das künstlerische Schaffen während der Weimarer Republik erlebbar machen. Siehe www.himmelaufzeit.de. „Himmel auf Zeit“ war auch das Motto des letzten freien Künstlerfestes Anfang 1933 in Hamburg. Der NDR wirbt mit einem Ballmer-Bild: >>>

2010, Januar: „Aber Herr Heidegger!“

Ballmers Schrift von 1933 wieder veröffentlicht im Heidegger-Jahrbuch 4: >>>

2008, 31. Mai bis 5. Oktober: „Sitzende Figur“ in Luzern zu sehen

… bei der Ausstellung „Schweizer Meister“ im Kunstmuseum Luzern: >>>

2008, 21. Juni: „Drei Gespenster“ zu ersteigern

… beim Auktionshaus Stahl in Hamburg. >>>

2008, Mai bis August: Ausstellung „Kleines Personarum“ in Aarau

>>>

2007, 8. Dezember: „Kopf“ zu ersteigern

… bei Hauswedell & Nolte in Hamburg. >>>

2007, November: „Kopf in Rot“ ist „Bild des Monats“

… im Aargauer Kunsthaus Aarau. >>>

2007, September bis Dezember: Ausstellung „Geflohen aus Deutschland“

… im Museum für Hamburgische Geschichte >>>. Dazu erscheint ein Bildband: >>>

2007, August: „Das Raubauge in der Stadt“

„Samuel Beckett liest Hamburg“ – ein neues Buch, in dem auch die Begegnung Ballmer/Beckett detailliert recherchiert wird. >>>

2007, Juli: Glinde erinnert an Ballmer

Am 11. Juli 2007 stellt die Stadt eine Erinnerungstafel am ehemaligen Atelierhaus Ballmers auf.

2007, Juni-Juli: Ausstellung „Alarm“

Der Kunstraum Tosterglope zeigt Malerei und Grafik aus der Sammlung von Maike Bruhns. Dazu hier ein Bericht der Landeszeitung Lüneburg.

2006, das „Beckett-Jahr“

Anlässlich des 100. Geburtstages von Samuel Beckett liefen u.a. in Hamburg (die wesentlichste Station seiner Deutschlandreise vor 70 Jahren) Veranstaltungen, die auch seine Begegnung mit Ballmer zum Gegenstand hatten.

2006, 20. Oktober: Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

„Muse und Modell – Frauen in Bildern der Hamburgischen Sezession“, bis 14. Januar 2007. Ballmer kommt, laut Ausstellungskatalog (ISBN 978-3-939429-12-8), nur marginal mit einer Bleistiftzeichnung vor.

2006, April: Ein schüchterner Versuch …

… seitens „Dornach“, sich Ballmer anzunähern?: Abdruck eines Bildes in Anthroposophy Worldwide, No. 03/06 (Auszug aus dem Aprilheft, Originaladresse: www.goetheanum.org/fileadmin/wochenschrift/awe/W200603.pdf).

2006, Januar: Karl und Katharina Ballmer. Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft

Ein Aufsatz von Johannes Spallek im Jahrbuch 2006 für den Kreis Stormarn: >>>

2005, 13. Oktober, bis 8. Januar 2006: Ausstellung „Expression! Norwegische und deutsche expressionistische Kunst 1905-1935“

Im Munch-Museum Oslo. Ankündigungstext des Goethe-Instituts >>>, Link zum Munch-Museum >>>.

2005, 31. August bis 2. Oktober: Ausstellung „Aquarelle der Hamburgischen Sezession“

Im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Auch Arbeiten von Ballmer sind dabei. Vorankündigungstexte (1) >>>, (2) >>>, Berichte aus Die Welt >>>, Hamburger Abendblatt >>>, Portal Kunstgeschichte >>>.

2005, 21. August bis 13. November: Ausstellung „Ausgegrenzt. Kunst in Hamburg 1933-1945“

In der Kunsthalle Hamburg. Zwei Bilder von Ballmer sind dabei. Hier ein Text der Kunsthalle >>>, sowie der kurze Absatz über Ballmer im Ausstellungskatalog >>>.

2005: Ballmer im Kunstunterricht

Die „Komposition“ von 1930 als Arbeitsmaterial für Schüler: >>>

2005: „Eine Revolution des Formgefühls“: Ballmer, Haizmann und Nesch in der Hamburger Kunsthalle / Haspa

Die drei miteinander befreundeten Künstler wirkten in den 20er- und Anfang der 30er Jahre in Hamburg. Die ca. 30 Arbeiten von Ballmer aus dieser Zeit waren angemessen präsentiert. Eine besondere Stellung nahm – unterstrichen durch die Art der Hängung – das einzige spätere Bild ein: die wunderschöne „Gliederfigur“ von Seite 143 des 1990er Bildbandes.

Berichte zur Ausstellung von der Kunsthalle selbst, vom Hamburger Abendblatt (1) und (2), von der Tageszeitung Die Welt und von DeutschlandRadio Berlin.

Der Ausstellungskatalog: >>>

Der Flyer: >>>

2004, Januar: Die Hamburgische Sezession 1919-1933

Rezension des Buches von Friederike Weimar >>>.

2003, Herbst: Buch über Willy Storrer

Der Kreis der Individualität von Ralf Lienhard >>>.

2003, Herbst: „Anthroposophie im 20. Jahrhundert“

Anhand von ca. 1300 Biographien (siehe Internet-Projekt), wovon 624 für ein 1200-seitiges Buch selektiert wurden, zeichnet die Forschungsstelle Kulturimpuls die Geschichte der Anthroposophie nach. Rezensenten sowohl der FAZ als auch der anthroposophischen Zeitschrift Die Drei heben mit sicherem Gespür Karl Ballmer hervor. Hier der Artikel über Ballmer.

2003, Herbst: Samuel Becketts Aufenthalt in Hamburg im Herbst 1936

Elite-Erstveröffentlichung des Hamburg-Kapitels der „German Diaries“ des Dichters >>>, Berichte in der Süddeutschen Zeitung >>> und im Spiegel >>> dazu, sowie eine begleitende Ausstellung >>>.

2003, Oktober: Eröffnung der Erweiterung des Aargauer Kunsthauses

Eröffnungsausstellung „Neue Räume“ >>>.

2003, August: Kunst der 20er Jahre in Hamburg

Ausstellung in der Kunsthalle, Texte (1) >>>, (2) >>> und (3) >>>.

2003, Mai - Oktober: Ausstellung „Hamburgische Sezession 1919-1933“

Im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg >>>.

2002, September: Veranstaltung zum 44. Todestag Karl Ballmers

In der Rudolf Steiner Buchhandlung Hamburg >>>.

2002, Juni: Hamburger Kunst im „Dritten Reich“

Rezension des zweibändigen Werkes von Maike Bruhns: „Kunst in der Krise“ (Neue Zürcher Zeitung) >>>.

2002, Juni: Haspa kauft Hamburger Kunst

Die Hamburger Sparkasse kauft über 250 Arbeiten aus der Sammlung Bunte und stellt sie dem Museum für Kunst und Gewerbe als Dauerleihgabe zur Verfügung. Berichte der Haspa (1) >>> und (2) >>>.

2002, Februar: „In Aarau geboren“

Zwei Berichte zu einer Ausstellung der beiden in Aarau geborenen Künstler Karl Ballmer und Hugo Suter im Rathaus der Stadt, von der Aargauer Zeitung >>> sowie von tiscali.ch >>>.

2001, September: Max Sauerlandt

Bericht der Tageszeitung Die Welt über den Hamburger Museumsdirektor und Förderer moderner Kunst. >>>

2001, Juli: Samuel Beckett in Deutschland 1936/37

Bericht des Biographen James Knowlson über die Reise des jungen Dichters, die auch zur Begegnung mit Ballmer führte. >>>

2000-2002: Ausstellungen mit Werken aus der Sammlung Bunte

An verschiedenen Orten wurden Bilder aus der Sammlung des Hamburger Kunstsammlers gezeigt: Wilhelmshaven (1) >>> und (2) >>>, Ahlen >>>, Halle >>>, Berlin (1) >>>, (2) >>> und (3) >>>, Aschaffenburg >>>, Kaufbeuren (1) >>> und (2, inhaltlich besonders aufschlussreicher Bericht der Wochenzeitung „Freitag“) >>>.

Ein Katalog zur Ausstellung im Kunsthaus Kaufbeuren u.a.: >>>.

1997, März bis Juni: Ausstellung „Berge, Blicke, Belvedere“ in Frankfurt

184 Werke der Aargauischen Kunstsammlung (Kunsthaus Aarau) wurden in der Schirn Kunsthalle Frankfurt gezeigt, darunter zehn Bilder von Ballmer. Ein Berich aus Die Welt sowie aus dem Ausstellungskatalog der Beitrag über Ballmer.

1995: Die ersten drei Publikationen bei Edition LGC

Im Aargauer Tagblatt vom 27. Mai 1995 erscheint ein Bericht von Annelise Zwez.

1994: Gemäldeausstellung Trubschachen

Auszug aus dem Katalog: >>>

1991: Roman Kurzmeyer über den Maler Karl Ballmer

Im Begleitband zur von Harald Szeemann kuratierten Ausstellung „Visionäre Schweiz“ (Zürich/Düsseldorf 1991/1992) schreibt Kurzmeyer einen Beitrag über Ballmer. >>>

1990: Große Retrospektive in Aarau

Kurz vor Ballmers hunderstem Geburtstag fand die bisher größte Einzelausstellung von Werken Karl Ballmers statt. Der dazugehörige Monographie-Bildband gibt bis heute den umfassendsten Überblick über das malerische Werk. >>>

Anlässlich der Ausstellung schrieb Paolo Bianchi einen Beitrag für das Kunstforum >>>.

Hier das Plakat zur Aarauer Ausstellung (Quelle: Plakatsammlung der Schweizerischen Landesbibliothek) >>>.

Zwei Besprechungen der Ausstellung von Annelise Zwez im Aargauer Tagblatt vom 29. Mai 1990 und vom 16. Juni 1990.

1987, Herbst: Buchbesprechung: Karl Ballmer, Elf Briefe über Wiederverkörperung

In der anthroposophischen Zeitschrift Info 3 (Sonderheft 3/1987, Thema Reinkarnation – Ein Versuch, sie durch Anthroposophie zu verstehen) erscheint eine ausführliche Besprechung der im Jahre 1954 von Ballmer selbst im Verlag Fornasella veröffentlichten Schrift >>>.

1986, Januar bis März: Gemeinschaftsausstellung „Visionen“ in der Galerie Arteba, Zürich

Zusammen mit Werken von Louis Soutter und Adolf Wölfli. Katalog >>>.

1980: Heiny Widmer über Ballmer in Outside

>>>

1977: Ausstellung im Helmhaus Zürich

Vom 14. August bis 17. September. Hier das Plakat (Quelle: Plakatsammlung der Schweizerischen Landesbibliothek) >>> und der Ausstellungskatalog >>>.
Die Schweizerische Bauzeitung, 96.Jg., Heft 35, 1. September 1977, schreibt:
Die Zürcher Kunstgesellschaft zeigt im Helmhaus bis 17. September 1977 eine Retrospektive von Karl Ballmer. Er gehört zu den am stärksten verkannten Schweizer Künstlern der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts. Sein Schaffen, eine Einheit von expressiven Empfindungen und philosophischen Überlegungen, erschließt sich nicht leicht, fasziniert und überzeugt jedoch als persönliches, einmaliges Ganzes, welches weder in der deutschen noch in der schweizerischen Kunstlandschaft Parallelen findet.

1976: Austellung Outside in Aarau

>>>

1969: Gemeinschaftsausstellung „Hommage“ in der Galerie Palette, Zürich

Hommage à Charles Rollier, à Helen Dahm, à Karl Ballmer, à Emanuel Jacob et à Sonja Sekula, 11. April bis 7. Mai 1969. Hier das Plakat (Quelle: Plakatsammlung der Schweizerischen Landesbibliothek): >>>

1968: Ausstellung in der Galerie Palette, Zürich

Vom 10. Mai bis 6. Juni. Hier das Plakat (Quelle: Plakatsammlung der Schweizerischen Landesbibliothek): >>>

1966: Buchbesprechung: Karl Ballmer, „Ernst Haeckel und Rudolf Steiner“

Ballmer liess den Aufsatz 1929 als Sonderveröffentlichung seiner „Rudolf Steiner-Blätter“ in Hamburg erscheinen. Die Wiederveröffentlichung in Hans Gessners Verlag Fornasella 1965 nimmt Johannes Hemleben zum Anlass, den Text in den „Mitteilungen der anthroposophischen Arbeit in Deutschland“ 1966 zu besprechen. >>>

1960, Mai - Juni: Karl Ballmer – Erwin Rehmann

Ausstellung im Aargauer Kunsthaus Aarau, die erste umfassende Retrospektive nach Ballmers Tod. >>>

1957, März - April: Karl Ballmer – Richard Haizmann

Ausstellung im Kunstverein zu Hamburg (Kunsthalle) >>>

1956: Eure „Wiedervereinigung“

Aus dem Archiv des Hamburger „Spiegels“ (Nr. 7/1956, 15.02.1956) hier ein kurzer Leserbrief (Ausschnitt?) Ballmers zum Thema „Eure 'Wiedervereinigung'“: >>>. Ballmers gleichnamiger und gleichzeitig verfasster Aufsatz (Untertitel: „Brief nach Deutschland“, erhältlich beim Verlag Fornasella) beginnt so:

Eure „Wiedervereinigung“ ist im gleichen Grade utopisch wie die Wiedervereinigung der evangelischen und der römischen Kirche. Die kommt nie, weil Rom-Bonn darunter die „Befreiung“ von Verirrten und deren Rückführung nach alleinseligmachend Rom-Bonn versteht. Die Wiedervereinigung der evangelischen und katholischen Kirche würde die radikale Destruktion der beiden geistigen Organisationen voraussetzen. Nur der gegenwärtige „Christus“ selbst kann der benötigte Zertrümmerer sein. Das Zertrümmern fällt in die einfache Feststellung des „Christus“, daß seine gegenwärtige Wiederkunft nicht in der Kirche stattfindet. - Für die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten besteht die gleiche Bedingung: Nur die Destruktion des östlichen wie des westlichen Satellitentums ermöglicht die Einigung, und wiederum hat man sich unter Destruktion mehr geistige als politische Taten vorzustellen.

Man sei doch unbefangen! und konzediere dem Weltgeist, daß die deutsche „Wiedervereinigung“ in aller Welt nichts anderes sein kann als der den Deutschen von Gott abgeforderte Beitrag zur Lösung der „sozialen Frage“ (die es nur leider in gegenwärtiger Zeit im Bewußtsein der Teilnehmer am Wirtschaftswunder gar nicht gibt).

1946: Ausstellung in Hamburg

>>>

1913: Beispiel für ein Plakat von Karl Ballmer

>>>

1912: Beispiel für eine Postkarte von Karl Ballmer

>>>

1910: Matrikelbuch-Eintrag der Akademie der bildenden Künste

>>>

*