[Aus dem Handbuch der historischen Buchbestände in der Schweiz; Adresse am 25.09.2010: http://hhch.eurospider.com/spezialsammlungen/alte-drucke-rara/handbuchhistorisch/html/hhch_ag_aar_k002001.html]

Bibliothek Karl Ballmer

2.88 Die Bibliothek des Aargauer Malers und Anthroposophen Karl Ballmer (1891-1956) gelangte 1970 zusammen mit seinem künstlerischen und schriftlichen Nachlass in den Besitz des Kantons Aargau, der die Bilder dem Kunsthaus, die Bibliothek der Kantonsbibliothek und den übrigen Nachlass dem Staatsarchiv anvertraute. Ballmers allgemein bildende Bibliothek umfasst knapp 2'500 Titel mit einem philosophischen und geistes- und kunstgeschichtlichen Schwerpunkt. Knapp 270 Titel gehören zum historischen Buchbestand. Dabei handelt es sich bis auf eine französischsprachige Ausnahme aus dem 18. Jh ausschliesslich um deutschsprachige Titel aus dem späten 19. Jh. Bei diesen älteren Werken handelt es sich hauptsächlich um philosophische, theosophische und theologische Schriften. Besonderen Wert im Zusammenhang mit einer Gesamtbetrachtung von Ballmers künstlerischem und publizistischem Schaffen erhält seine Bibliothek durch die in zahlreichen Büchern hinterlassenen Anmerkungen und Unterstreichungen des vormaligen Besitzers.